JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Diese Website verwendet Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir Cookies. Durch Bestätigen des Buttons "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung zu. Über den Button "Mehr" können Sie einzeln auswählen, welche Cookies Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner

Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

Google Maps

Dies ist ein Web-Karten-Dienst.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Karten anzeigen
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Standort-Informationen
  • Nutzungsdaten
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • URLs
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger

Data Recipients Infotext

  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/troubleshooter/7575787?hl=en

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Schopfloch
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäischer Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen

Aktuelles aus Schopfloch: Gemeinde Schopfloch

Hauptbereich

Aktuelles aus Schopfloch
Autor: Gemeinde Schopfloch
Artikel vom 15.07.2021

Spatenstich in Schopfloch: HOMAG Group investiert in Hallenanbau

Mit dem Spatenstich in Schopfloch haben am 7. Juli 2021 die Bauarbeiten für den Hallenanbau bei der HOMAG Group offiziell begonnen. Rund 10 Mio. Euro investiert das Unternehmen in die Erweiterung und Modernisierung der Produktionskapazitäten. Der Neubau ist Teil des größten Investitionsprogramms der Firmengeschichte.

Der Hallenanbau mit einer Größe von ca. 6.700 m² ist für Montage und Versand vorgesehen. Die HOMAG Group bündelt damit die bisher dezentral geführten Aktivitäten im Werk Schopfloch. Finanzvorstand Rainer Gausepohl erläuterte in seiner Ansprache, dass die bisherigen Außenstandorte für die Montage teilweise aufgelöst und externe Lagerflächen reduziert werden sollen. „Dadurch sparen wir Kosten für Miete und Transport ein. Der größte Nutzen der neuen Halle liegt aber in der Optimierung von Prozessen sowie einem verbesserten Materialfluss innerhalb des Werks.“

Neben dem Führungsteam der HOMAG Group ließen es sich auch der Landrat des Landkreises Freudenstadt, Dr. Klaus Michael Rückert, sowie der Schopflocher Bürgermeister Klaas Klaassen nicht nehmen, beim Spatenstich dabei zu sein. Dr. Rückert betonte die große Bedeutung von Unternehmen wie HOMAG für die Region. „HOMAG ist auf der ganzen Welt mit zahlreichen Werken und Standorten für Vertrieb und Service aktiv. Wir freuen uns, dass sich das Unternehmen mit der aktuellen Investition auch klar zu seinen Wurzeln hier in Schopfloch bekennt.“

Die Fertigstellung der neuen Halle ist für Anfang 2022 vorgesehen und die Inbetriebnahme ist schrittweise im ersten Halbjahr 2022 geplant. Der Hallenanbau ist der Auftakt des größten Investitionsprogramms der Firmengeschichte, mit dem die HOMAG Group ihren Wachstumskurs unterstützt. Wie im April angekündigt, will das Unternehmen in den kommenden drei Jahren rund 100 Mio. € investieren, davon entfallen insgesamt 60 bis 80 Mio. € in die Modernisierung des Hauptstandortes in Schopfloch. Dort werden ein Kundencenter, moderne Bürogebäude, ein zeitgemäßes Betriebsrestaurant sowie ein Logistikcenter entstehen. Auch in Polen ist der Bau eines neuen Werks geplant.

 

Unternehmenshintergrund

Die HOMAG Group ist der weltweit führende Anbieter von integrierten Lösungen für die Produktion in der holzbearbeitenden Industrie und dem Handwerk. Mit weltweit 14 spezialisierten Produktionswerken sowie rund 20 konzerneigenen Vertriebs- und Servicegesellschaften und ca. 60 exklusiven Vertriebspartnern ist das Unternehmen ein einzigartiger Systemanbieter und beschäftigt rund 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die HOMAG Group bietet ihren Kunden mit der digitalen Durchgängigkeit der Daten vom Point of Sale bis hin zum gesamten Produktionsprozess und einer umfassenden Software-Suite Lösungen für eine digitalisierte Produktion. Das Ökosystem „tapio“ (offene Internet-of-Things-Plattform) bildet zudem den Datenfluss entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Holzindustrie ab. Seit Oktober 2014 gehört die HOMAG Group mehrheitlich zum Dürr-Konzern.

Auszug aus dem Grußwort von Bürgermeister Klaas Klaassen

Die Homag feiert heute den Spatenstich für ihre Osthalle. Sie wird sich jetzt noch weiter Richtung Umgehungsstraße ausdehnen und damit den Standort Schopfloch weiter sichern. Dass dies so stattfinden kann, freut mich sehr. Ist es doch wieder einmal ein sehr erfreuliches Standortbekenntnis dieses Unternehmens zu Schopfloch und dieser Region.

Vor diesem heutigen festlichen Ereignis waren viele Fragen zu klären, ich schildere einen Teilaspekt aus kommunaler Sicht. Dem Erweiterungsvorhaben stand bekanntlich eine Wasserleitung des Wasserversorgungsverbands Haugenstein im Weg. Diese musste zuvor aufgegeben werden und sie können sich vorstellen, dass da viele Fragen insbesondere hinsichtlich der Kosten zu klären gewesen sind.

Aus technischer Sicht erschien es am sinnvollsten, die Wasserleitung neu zu verlegen und zwar vor allem entlang der Horber Straße weg von der Homag und dem Gewerbegebiet „Nordhalde“, so dass sich das Unternehmen ungestört so weit wie möglich Richtung B 28 neu ausdehnen kann. Diese Lösung hat der Gemeinderat auch befürwortet. Kommunalpolitisch gesehen ist aber nicht nur die Gemeinde Schopfloch beteiligt, sondern beim Wasserversorgungsverband sind neben Schopfloch auch die Gemeinden Waldachtal, Glatten und die Stadt Horb Mitglied. Alle Kommunen waren letztendlich bereit sich anteilig an den Kosten der Neuverlegung der Wasserleitung zu beteiligen.

Laut Kostenschätzung von Herrn Ingenieur Autenrieth vom Gemeindeverwaltungsverband Dornstetten betragen die Kosten insgesamt 660.000 Euro. Die Firma Homag beteiligt sich an dieser Baumaßnahme mit 200.000 Euro und der Wasserversorgungsverband mit seinen vier Gemeinden mit 80.000 Euro. Den Rest von 380.000 Euro übernimmt die Gemeinde Schopfloch, weil die Neutrassierung die bisher im Bereich Nordhalde verlaufende Wasserleitung ersetzt. Der Verband übernimmt die Abschreibungskosten der alten Leitung in Höhe von 25.000 Euro.

Der heutige Spatenstich stellt für mich den Auftakt von umfänglichen Investitionen der Homag in den nächsten Jahren dar. Wie im Frühjahr der Presse zu entnehmen war, wird sich die Firma Homag mit 60 – 80 Millionen am Standort Schopfloch engagieren. Dieses enorme Investitionsaufkommen sichert den Standort für mehrere Jahrzehnte. .... Auch die umliegenden Gemeinden sind sich der Bedeutung der Firma Homag bewusst, denn auch von dort sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hier beschäftigt.

Der heutige Tag ist ein Freudentag für das Unternehmen Homag, die Gemeinde Schopfloch und die umliegenden Gemeinden und Städte in der näheren und ferneren Region.

Gleichzeitig erleben wir jetzt den Auftakt einer baulichen Homag-Trilogie also der Osthalle, des danach vorgesehenen Logistikcenters und den Bauvorhaben in der „Nordhalde“.

Als Gemeinde begleiten wir diese Projekte mit der Bauleitplanung und der erforderlichen Bereitstellung von Gewerbeflächen in der „Nordhalde“. Ich kann Ihnen hierzu erfreulicherweise mitteilen, dass der letzte hierfür notwendige Grunderwerb kürzlich notariell beurkundet werden konnte....

Ich danke der Unternehmensleitung für die vorausschauende Entscheidung hier weiter zu investieren.

Ich wünsche Ihnen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dieses innovativen Unternehmens Homag alles Gute, Glück, eine gute Zukunft und Gottes Segen.

Beim Spatenstich von links: Drago Jeric, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender, Marcus Wößner, die Vorstände Dr. Daniel Schmitt und Rainer Gausepohl, Bürgermeister Klaassen, Landrat Dr. Rückert, Dr. Sergej Schwarz, Geschäftsführer Marco Huber, Michael Huber und Architekt Jörg Wörner